Tram historisch

Kluge Lösungen und eine klare Vision für die Zukunft

Der Klimawandel zählt zu den größten Herausforderungen unserer Zeit, und der Verkehr spielt eine Schlüsselrolle bei der Erreichung der notwendigen Klimaziele. In Mainz ist die Mainzer Mobilität der zentrale Akteur bei der Neugestaltung des lokalen Verkehrs. Mit über 56 Millionen Fahrgästen jährlich sind wir der Mobilitätsdienstleister Nr. 1 in Mainz.

Mit dem Projekt „M wie Zukunft – Meine Straßenbahnstadt“ beschäftigen wir uns als Teil der Mainzer Stadtwerke und in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Mainz mit der Frage, wie die Mobilität der Zukunft in Mainz aussehen soll. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern suchen wir lokale Lösungen für die globalen Herausforderungen des Klimawandels. Dafür braucht es eine kluge Planung sowie strategische und nachhaltige Investitionen in die Verkehrswende. Wenn wir heute die Mobilität der Zukunft auf den Weg bringen möchten, benötigen wir einen langen Atem und die Unterstützung der Mainzerinnen und Mainzer.

 

„Das Ausbauprojekt ‚M wie Zukunft‘ ist ein gewaltiger Fortschritt für die Mobilität in Mainz. Denn ein attraktiver Nahverkehr lebt von einem umfassenden Netz, das alle Menschen verbindet.“

Jochen Erlhof, Geschäftsführer der Mainzer Mobilität

Verkehrswende vor Ort gestalten

Mit dem Ausbau des Straßenbahnnetzes wird die abstrakte Verkehrswende hier vor Ort greifbar. Ein geplanter Innenstadtring wird Mainz mit der Straßenbahn noch mobiler machen und zusätzliche Menschen sowie Stadtteile an das Netz anschließen, die bisher keine Straßenbahnanbindung haben.

Weitere Projekte umfassen den Ausbau der Binger Straße und die Anbindung des Heiligkreuz-Viertels. Das Ziel ist klar: den ÖPNV in Mainz noch attraktiver machen, um mehr Menschen zu klimafreundlicher Mobilität zu motivieren.

Tradition trifft Zukunft

Der Erfolg der Mainzelbahn zeigt, dass dies gelingen kann. Die Straßenbahnstrecke zum Mainzer Lerchenberg ging 2016 an den Start und hat seitdem viele Menschen in Mainz dazu bewogen, auf den ÖPNV umzusteigen.

Im nächsten Schritt soll Mainz gemeinsam mit den Mainzerinnen und Mainzern zu einer modernen Straßenbahnstadt weiterentwickelt werden, die ihrer Zeit voraus ist. Damit knüpft die Mainzer Mobilität an ihre Wurzeln an: Schon 1904 fuhr „die Elektrisch“ durch viele Mainzer Stadteile und weite Bereiche der Innenstadt. Sie machte Mainz schon früh zur Straßenbahnstadt.

Und die Zukunft? Seit 2018 verfolgt die Stadt Mainz mit dem „Green City Masterplan M3“ das Ziel, bis 2035 möglichst klimaneutral zu sein. Bis dahin sollen – im Vergleich zu 1990 – 95 Prozent der klimaschädlichen Treibhausgase reduziert werden. Eine vernetzte, attraktive und nachhaltige Mobilität, in der die Straßenbahn eine zentrale Rolle spielt, ist dabei entscheidend.

Ein zukunftsweisender Beschluss

Am 3. Juni 2020 beschloss der Mainzer Stadtrat mit großer Mehrheit den Ausbau des Straßenbahnnetzes und legte eine umfassende Bürgerbeteiligung fest. Der Stadtrat stimmte der Erweiterung des Straßenbahnnetzes in drei Bereichen zu:

  • Verbindungsspange Alicenplatz bis Münsterplatz über die Binger Straße zur Entlastung des Hauptbahnhofs
  • Ausbau eines Innenstadtrings über die Haltestelle Höfchen mit Erschließung der Mainzer Alt- und Neustadt
  • Anbindung des neuen Heiligkreuz-Viertels sowie von Weisenau, Hechtsheim-Ost und Teilen der Oberstadt